Rückblick: Abschlussfahrt „Sachsen-Anhalt debattiert – die Zukunft Europas“ in Brüssel


Gruppenfoto in der Europäischen Kommission

Vom 17. bis 20. Dezember nahmen die Beteiligten des Wettbewerbs „Sachsen-Anhalt debattiert – die Zukunft Europas“ an einer Bildungsfahrt zu den EU-Institutionen nach Brüssel teil.

Vor Ort besuchten die Teilnehmenden

  • das Europäische Parlament,
  • die Europäische Kommission,
  • den Rat der Europäischen Union,
  • die Vertretung des Landes Sachsen-Anhalt bei der EU,
  • den Europäischen Ausschuss der Regionen,
  • das Haus der europäischen Geschichte,
  • das ARD Studio in Brüssel,
  • OBESSU – Organizing Bureau of European School Student Unions und
  • das Europa-Sekretariat der Junge Europäischen Föderalisten.

Vorangegangen war am 16. November 2017 das Landesfinale des Wettbewerbs zwischen neun Schülerinnen und Schüler aus fünf Schulen in Sachsen-Anhalt im Palais am Fürstenwall in Magdeburg. Grundlage der je fünfminütigen Vorträge war das Weißbuch von Jean-Claude Juncker, welches fünf Szenarien zeichnet, wie es mit der EU weitergehen könnte. Das Projekt „Sachsen-Anhalt debattiert- die Zukunft Europas“ wurde von der Landeszentrale für politische Bildung des Landes Sachsen-Anhalt in Kooperation mit den Jungen Europäischen Föderalisten Sachsen-Anhalt und der Europa- Union Sachsen-Anhalt durchgeführt.

Bericht im EU-Wochenspiegel Nr. 46/17 vom 20. Dezember 2017