Finale „Sachsen-Anhalt debattiert – die Zukunft Europas“ fand in Magdeburg statt

Am 16. November 2017 fand das Landesfinale des Wettbewerbs „Sachsen-Anhalt debattiert – die Zukunft Europas“ im Festsaal der Staatskanzlei und Ministerium für Kultur des Landes Sachsen-Anhalt statt. Neun Schülerinnen und Schüler aus fünf Schulen in Sachsen-Anhalt diskutierten die Zukunft Europas. Grundlage der je fünf-minütigen Vorträge war das Weißbuch von Jean-Claude Juncker, welches fünf Szenarien zeichnet, wie es mit der EU weitergehen könnte. Die fünf Szenarien sind: 1. Weiter wie bisher, 2. Schwerpunkt Binnenmarkt, 3. Wer mehr will, tut mehr, 4. Weniger, aber effizienter und 5. Viel mehr gemeinsames Handeln.

Den ersten Platz im Landesfinale hat Hannah Derwanz vom „Landesgymnasium LATINA August Hermann Francke“ in Halle belegt, welche die Jury mit ihrem Vortrag zu Szenario 5 überzeugte. Platz 2 belegte Lena Wendt vom „Kurfürst-Joachim-Friedrich-Gymnasium Wolmirstedt“. Die beiden Gewinnerinnen werden einen Tag mit den sachsen-anhalter Europa-Abgeordneten Arne Lietz (SPD) und Sven Schulze (CDU) in Straßburg verbringen.


Alle teilnehmenden Schülerinnen und Schüler wurden ausgezeichnet

Die weiteren Finalistinnen und Finalisten waren Tim Bethke von den „Berufsschulen Haldensleben“, Rebecca Adler vom „Landesgymnasium LATINA August Hermann Francke“ in Halle, Celina Zimmermann vom „Kurfürst-Joachim-Friedrich-Gymnasium Wolmirstedt“, Till-Florian Tognino und Sophia Wegeleben vom „Dr.-Carl-Hermann-Gymansium Schönebeck“, und Bernarda Scharf und Michel Bauer von der „Europaschule Gymnasium Gommern“.

Bei der Siegerehrung am Ende der Veranstaltung bekamen alle Schülerinnen und Schüler eine von Bildungsminister Marco Tullner unterzeichnete Urkunde und einen „Europa-Beutel“. Mitte Dezember fahren alle teilnehmenden Schülerinnen und Schüler nach Brüssel, wo sie europäische Institutionen und das Europaparlament hautnah miterleben können, sowie in einen Austausch mit Europapolitikern gelangen.

Das Projekt wird von der Landeszentrale für politische Bildung des Landes Sachsen-Anhalt in Kooperation mit den Jungen Europäischen Föderalisten Sachsen-Anhalt und der Europa-Union Sachsen-Anhalt durchgeführt.